Beziehungen / Freiheit

Freiheit in Beziehungen ?!

Egal welche äußeren Freiheiten wir glauben zu genießen, sind wir  Gefangene unseres Verstands und somit auch in unseren Beziehungen.

Wie können wir über Freiheit in Beziehungen sprechen, wenn wir so weit von ’’innerer Freiheit’’ entfernt sind und uns  so leicht von den Launen unseres Gegenüber aus dem Gleichgewicht bringen lassen ?

Wir möchten, dass sich die anderen unseren Bedürfnissen anpassen und sich auf eine ganz bestimmte Art und Weise verhalten.

Wir stellen Bedingungen, wir stellen Fallen und möchten, dass der andere irgendwie eine Ergänzung von uns selbst ist.

Kann Liebe von diesem Standpunkt der inneren Gefangenschaft aus überhaupt möglich sein?

Kann es in Beziehungen Freiheit geben?

Entweder unterdrücken wir  uns gegenseitig in verzweifelter und klammernder Abhängigkeit  ODER wir übertreiben es mit angeblicher  „Freiheit“  als ob uns der andere egal sei und als ob wir auf einer Insel wären.

Keiner dieser beiden Gegensätze lässt Freiheit in Beziehungen zu und auf der anderen Seite geht es nicht darum, eine „freie“ Beziehung zu erschaffen, die frei von Sensibilität und Zuneigung ist.

NUN, was meinen wir mit Freiheit* in Beziehungen?

Es ist keine äußerliche Freiheit, es geht um einen inneren Zustand, in welchem wir frei von Schuld und Wut sind; frei von dem Bedürfnis, andere zu verbessern und uns selbst als unfehlbar darzustellen.

Es geht darum, uns bewusst von Schmerz zu befreien.

Es geht darum diese Schmerzen  für keinen unnötigen Moment und keinen Tag festzuhalten, keinen Monat, kein Jahr oder sogar unser Leben lang.

An Schmerz festzuhalten bedeutet nur, das Feuer der Vergangenheit immer wieder auflodern zu lassen.

Freiheit kommt von Erkenntnis und ein Leben mit dieser Erkenntnis bedeutet, dass du nicht mehr darauf wartest, von deinem Leiden gerettet oder befreit zu werden. Es gibt keine Schuld mehr, die bei anderen gesucht wird. Du hältst keine Person mehr als Gefangenen in deinem Geist fest und forderst nicht mehr, dass er oder sie dich von deinen Sorgen und Ängsten befreit.

Im Bewusstsein und durch Achtsamkeit wird das gegenseitige Beschuldigen losgelassen welche die Wahrnehmung verzerrt und uns abgrenzt und alleine dastehen lässt.

Nur in Freiheit kann Liebe geboren werden.

In der Liebe gibt es keine Angst, Schuld und gegenseitiges Beschuldigen.

Leid existiert nicht.

In der Liebe hat man keine Angst von anderen bewertet zu werden.

In der Liebe gibt es keine Berechnungen.

In der Liebe gibt es keine Ablaufzeiten.

Es ist eine völlige Selbsthingabe. Liebe ist Verbundenheit. Liebe ist Einbeziehen ohne Rücksicht auf das, was in deinen Beziehungen geschieht, wird die Freiheit – geboren aus der Erkenntnis – Heilung und Akzeptanz deiner selbst und der anderen voranbringen. Mit Freiheit in Beziehungen wird auch das Leben nie mehr so sein wie vorher – und du auch nicht.

Wir selbst wählen unsere Beziehungen aus, wie lang und schön die Beziehung wird, liegt in unserer Entscheidung, wie sehr wir uns um die Beziehung bemühen – und zwar in kleinen und größeren Konflikten.

( Auszug aus dem Buch; Freiheit in Beziehungen von den Gründern der OWA,  Krishnaji und Preethaji )

Bei all deinen Wünschen im neuen Jahr sollte der Fokus bei DIR liegen. Dem Entdecken deiner Muster und Gewohnheiten die dir im Verstand keine Freiheit………u.a.  in Beziehung erlauben.

 * Freiheit im Sinne von FREIHEIT vom Leiden wie z.B. Ärger, Wut, Neid, Eifersucht, Angst  – also Freude 

Author

mail@utewulfert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X