Sinn und Unsinn von Erwartungen

Nehmen wir mal an,

du gehst morgens zur Arbeit und dein Partneroder deine Partnerin erwartet dich um 16:30 zu Hause. Dein Chef oder der Kunde erwartet von dir – bis 20:00 im  Geschäft oder auf der Baustelle zu bleiben.

Die Kinder wollen dir unbedingt “ vor dem schlafen-gehen“ etwas zeigen, dein Papa oder deine Mutter erwarten dich schon seit Wochen – nur kurz !

Kommt dir das bekannt vor ?

Tja – nun hat der Tag allerdings nur 24 STUNDEN!!

Um die Erwartungen deiner Eltern, der Kinder, dem Partner, dem Chef und DIR SELBST gerecht zu werden,  brauchst du allerdings einen 60 Stunden Tag.

Was nun ????

Ich kenne dieses Gefühl es anderen „recht -machen“ zu wollen und habe nach einiger Zeit gar nicht mehr gesehen – dass es immer mehr wurden – deren Erwartungen ich erfüllen wollte als ich zu leisten im Stande bin…

Wenn du DAS erkennst – bist du schon echt fertig  – müde und es sind die wildesten Geschichten im Kopf, die dir erzählen ;  dass  du nur „gut“ bist wenn du etwas leistest ….  die ANDEREN sich nicht WIRKLICH für dich  interessieren  – alle nutzen mich nur aus …………

Doch wie kommt es überhaupt soweit ???

Wie kommt es – dass es uns irgendwann über den Kopf wächst und wir NICHTS mehr für andere tun wollen ….?!

Bei mir war es ein Beispiel durch meinem älteren Bruder „Das schafft die nie  – schau sie dir doch an !“

 

Jeder von uns hat so etwas selber erlebt oder bei anderen mitbekommen.

Doch ab hier gibt es wieder 2 Möglichkeiten; du läßt es bleiben oder du strengst dich an, überwindest deine eigenen Grenzen und wächst an der Situation. Klaro – du willst es den anderen beweisen – dass du es kannst.

Dies bedeutet nicht – von nun an –  ALLE Erwartungen erfüllen zu müssen – um „perfekt“ dazustehen .

NEIN – UND DIES WIRD NIE GESCHEHEN!!!!!

Mittlerweile  ( nachdem ich es erkannt habe) gibt es immer noch einige Menschen – die etwas von mir erwarten – vielleicht sogar mehr als ich leisten kann – doch ich habe TROTZDEM ein schönes Leben. Ich beschwere mich sogar nicht mehr „über die anderen“ – die sehen doch, dass ich schon alles gebe …( oder so ähnlich) denn;

Im Leben gibt es keine Perfektion!!

 

Das Leben wird nicht schöner, weil ich perfekt bin ( oder werden möchte)

Das Leben wird schön, wenn du von ganzem Herzen bei DEM bist –  was du gerade tust – ja – einfach liebst was du machst.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es eine große Portion Bewusstsein und viel Achtsamkeit gebraucht hat, um zu erkennen, wie unbewusst – ja schon aus Gewohnheit,ich  die Erwartung anderer erfüllen wollte….. und obwohl ich wahrgenommen habe, dass ich nicht „glücklicher“ wurde oder sagen konnte „JA!!!! – jetzt hab ich´s !!“ habe ich mich mehr und mehr angestrengt doch ich wurde immer unzufriedener, grantig und verbissen.

Doch die Qualität und Erfolg im Leben ist nicht etwas, was man in Kleidergröße, Körpergewicht, Geldbeträgen , „mein Haus-mein Auto – mein Boot……. messen kann.

Es muß auch nicht erst zu einem Burn out oder Streit und Trennungen kommen.

 

Fang an und beobachte dich selbst – wie in einem Spiegel beobachtest; höre dir selbst zu – was du dir erzählst – also was du denkst…… dann spürst du, wie sehr du bei der Sache bist oder nicht und ob es ein schönes oder blödes Gefühl auslöst.

Dann frag dich ; Geb ich 100% für DAS, was MIR im Leben wichtig ist ?????

Die Antworten können ganz unterschiedlich sein – es gibt auch KEINE RICHTIGE ,

doch du lernst etwas über dich selbst kennen; z.B. was dich antreibt ;

– ist es mein einziges Ziel im Leben, viel zu „verdienen“ ? !

– ich weiß gar nicht – was ICH möchte

– jetzt mit den Kindern kann ich auch nicht mehr aus der Nummer raus – ich zieh das jetzt irgendwie durch

– ich sorge mich um all die anderen – weil man das so macht !!

– hab ich noch nie drüber nachgedacht – heute so – morgen so

 

Der Mensch ist zu soviel  in der Lage !!!!!

und viele neben mir haben diese Erfahrung auch machen können – dass ohne einer VISION – was du so richtig gerne aus DEINEM LEBEN machen möchtest – wie du dich dabei fühlen möchtest,  ist eine Veränderung der Lebenssituation   kaum möglich.

Wie heißt es so schön; wo ein Wille ist – ist ein Weg

Die Wege können ganz unterschiedlich sein – bei mir ist es der Weg der Achtsamkeit – sich klar und bewusst werden was ich tue um die unbewussten „Gewohnheiten“ und Konditionierungen zu erkennen und mit ein paar einfachen Übungen dranzubleiben.

Dieser „Art“ von Zufriedenheit hat bestimmt NIEMAND von mir erwartet – doch es ist das größte Geschenk was ich zuerst mir – und dann meiner Familie machen konnte.

Vor vielen Jahren habe ich an so etwas  wie Schicksal geglaubt …..

Solange ich das getan habe- konnte ich selber auch nichts ändern.

LEBEN ist geduldig  doch für die Qualität bin ich selbst verantwortlich……….

 

Bist Du interessiert es auszuprobieren ??

Wenn Deine Antwort JA ist gibt es verschiedenen Möglichkeiten ;

Einzelgespräche

persönlich vor Ort oder bequem vom Telefon oder PC

oder in einer Gruppe

im Austausch mit anderen vor Ort oder am PC

Ich freu mich auf DICH

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.