Allgemein

Essenz für Ungläubige

Achtsamkeit – Menschen finden zu sich zurück

  • Menschen können durch eine andere Art des Denkens das eigene Gehirn neu strukturieren und mehr Zugriff auf die eigenen Potenziale erlangen. 8samkeit ist ein leicht zu erlernender Weg dorthin.
  • Eine Langzeitstudie unter weltweit 5000 Menschen zeigte; in 47 % unserer wachen Zeit schweifen wir in Gedanken ab. Je mehr aber die Teilnehmer mit ihren Gedanken bei der Sache waren, desto glücklicher fühlten sie sich. In regelmäßigen 8samkeitsübungen kann diese Fähigkeit trainiert werden.
  • Bereits nach 8 Wochen regelmäßigen 8samkeitstraining lässt sich höhere Aktivität des linken präfrontalen Cortex messen – der Teil des menschlichen Gehirns, der mit dem Glückserleben in Zusammenhang gebracht wird. Zugleich wächst auch der Hippocampus, die Nervenzellfabrik in unserem Gehirn.
  • Das amerikanische Versicherungsunternehmen Aetna konnte bei 13 000 seiner 48 000 Mitarbeiter einen Produktivitätsgewinn von 3 00o Dollar pro Person ( pro Jahr)  erkennen. Dieser Teil der Belegschaft hatte an einem zwölfwöchigem 8samkeitskurs teilgenommen.
  • Horst Inden, Personalchef der Klosterfrau-Vertriebsgesellschaft stellte fest; „kein einziger Teilnehmer, der konsequent unsere internen Achtsamkeitskurse besucht hat, ist aufgrund seiner psychischen Erkrankungen ausgefallen.
  • Achtsamkeitsgeübte Menschen haben messbar öfter eine „Einsicht“ und finden daher schneller Lösungen für Probleme. Heribert Gathof, Geschäftsführer von Eckes-Granini Deutschland berichtet:“ Es entstehen Ideen, die ich zuvor in dieser Klarheit nicht hatte.“

 

Aus dem Buch: FÜHREN MIT HIRN  von Sebastian Purps-Pardigol   Campus Verlag

Author

mail@utewulfert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X