Allgemein / Welt der Gedanken

Die MACHT der Denk*ART

Nicht jeder Mensch sieht die WELT auf die gleiche Art und Weise, richtig?! Es hat etwas damit zu tun, mit welchen Erfahrungen wir konfrontiert wurden. Man hat herausgefunden, dass für die Sicht der Dinge oder Menschen, die innere Erfahrung viel bedeutender scheint als DAS, was uns tatsächlich begegnet.

Den ganzen Tag sind wir wie unter Beschuss – von all dem Guten und Bösen, Positiv wie Negativ – angefangen in unserem engen Umfeld, bis hin aus der ganzen Welt.

Wir werden mit Nachrichten überschüttet, daher ist es echt wichtig, sich mal darüber klar zu werden, WAS ich alles an mich heranlassen möchte.

Es ist doch klar, wenn ich mich den ganzen Tag mit Schreckensmeldungen aus Boulevardzeitschriften und Sensation TV füttern lasse, mich an stundenlangen Gesprächen beteilige, zu Themen wie z.B. was so alles im ARGEN liegt, wie schwer das Leben ist, was wieder Schlimmes passiert ist, wird sich kaum davor schützen können – emotional runtergezogen zu werden.

Dein Rechner hat einen Spamfilter – eine Firewall – DU auch ?

Kaum jemand ist sich dessen Teufelskreis bewusst.

Diese Nachrichten werden zu einer Brille – durch die wir ins Leben blicken und was wir mich im Leben wahrnehmen.

Sind wir mal ehrlich; wenn wir schlecht gelaunt sind, nehmen wir in erster Linie alle Schlechtigkeiten und doofen Dinge um uns herum wahr – OBWOHL wir gesund sind und womöglich noch die Sonne scheint und Vögel zwitschern, Geld auf der Bank und in einer festen Beziehung… * um nur ein paar Beispiele zu nennen

Es gibt da diesen Versuch:

Einer Gruppe von Menschen wurde ein Blatt mit zehn einfachen Rechenaufgaben vorgelegt;

12 + 7 = 19

26 – 4 = 22

5 + 8 = 13

23 + 4 = 27

11 – 5 = 6

43 – 7 = 36

3 + 7 = 10

14 – 1 = 13

19 + 5 = 24

37 – 5 = 33

Die Frage an die Teilnehmer lautete; Fällt ihnen an diesen Aufgaben etwas auf ?

AUSNAHMSLOS antworteten ALLE spontan:“Da ist EINE Rechnung FALSCH!“

KEINER sagte“Da sind neun Rechnungen richtig“

Mit JEDER NEGATIVEN WAHRNEHMUNG trübt sich unsere Brille noch mehr und „die neun Richtigen“ verschwinden auch noch. So wie die Natur unter den Folgen der Umweltverschmutzung leidet, leiden auch wir unter den Folgen der kontinuierlichen Innenweltverschmutzung. Ein schleichender und lautloser Prozess – den wir kaum wahrnehmen.

Wir merken einfach nicht mehr, was die dauernden Negativbotschaften und Schreckensbilder mit uns machen.

Ich spreche hier jetzt nicht vom „positiven Denken“ – welches das Negative ausblendet oder zudeckt. Bloß keine SAHNE auf die SCHEISSE.

Es geht mehr um den Blick auf das Positive zu legen, welches in der Lage ist, die eigenen inneren Kräfte zu stärken……um DANN an den Stellen ANPACKEN zu können, um Probleme zu lösen.

Es ist von entscheidender Wichtigkeit, worauf wir den Fokus legen; bei unserer Nahrung ebenso, wie bei Informationen.

Wie stark die Macht unserer Einstellung oder DENKweise ist, verdeutlicht folgende Geschichte;

Eine Frau lebte am Straßenrand und verkaufte heiße Würstchen. Sie war schwerhörig deshalb hatte sie kein Radio. Sie sah auch schlecht – deshalb las sie keine Zeitung. Doch sie verkaufte die leckersten heißen Würstchen. Das sprach sich herum und die Nachfrage stieg von Tag zu Tag.

Sie kaufte einen größeren Ofen und mußte immer mehr Fleisch und Brötchen kaufen. Eines Tages rief sie ihre Tochter von der höheren Schule zurück mit der Bitte ihr zu helfen

Doch dann geschah folgendes;

Die Tochter fragte:“Mama , hast du denn gar keine Nachrichten im Radio gehört?Es kommt eine schwere Krise auf uns zu und der Umsatz wird stark zurückgehen – du solltest nicht mehr sei viel investieren.“

Die Mutter dachte „meine Tochter ist sehr schlau und auf dieser teuren Schule – schaut Fernsehen und liest die Zeitung – DIE muss es wissen.“

Also verringerte sie ihre Fleisch und Brötcheneinkäufe. Auch sparte sie an der Qualität vom Fleisch und entschied sich gegen Werbung.

Das Schlimmste war jedoch, dass die Ungewissheit sie missmutig im Umgang ihrer Kunden werden ließ.

Was passierte wohl als nächstes?

Die Nachfrage nach heißen Würstchen fiel beinah über Nacht.

Da sagte die Mutter zur Tochter:“Du hattest Recht meine Liebe, es steht uns eine schwere Krise bevor“

FRAG DICH DOCH MAL

  • wie viele negativen Informationen nehme ich über die Medien – wie auch von anderen Menschen hen in meinem Umfeld auf; die mich nur belasten und mit mir und dem was ich tue – NICHTS ZU TUN HABEN ?
  • wann habe ich schon einmal die Erfahrung gemacht, dass nur meine EINSTELLUNG für eine positive oder negative Erfahrungen entscheidend war?
  • auf welche Art und Weise könnte ich mich, vor ZUVIEL negativem INPUT schützen um da wo ich bin und was ich mache, BESSER sein zu können ??

VIEL FREUDE beim TUN

Author

mail@utewulfert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X