Allgemein

Achtsamkeit als Königsdisziplin

In vielen Gesprächen und auch in den verschiedensten Beiträgen rund um das Thema Achtsamkeit und Bewusstsein, gibt es ziemlich verschiedene „Überzeugungen oder Meinungen“ und führt hier und da auch zu Missverständnissen.

Achtsamkeit oder auch Bewusstsein ist für mich ein wachsendes und veränderndes Feld –  kein fester permanenter Zustand.Download (2)

Du bist nicht achtsam – weil du glaubst es zu sein. Du wirst auch nicht achtsam durch bestimmte Rituale, Einweihungen, die Taufe  oder Zertifikate. Du wirst nicht achtsamer durch das Wiederholen und Zitieren schöner Worte.

Reifen und wachsen in Achtsamkeit hat damit zu tun – wie du einen ganz normalen Tag wahrnimmst – mit all deinen Sinnen, wie dem Riechen, Hören, Sehen, Schmecken, Fühlen ….. tja und auch dem DENKEN.

 

Dazu gehört auch; welche BEDEUTUNG du all dem Geschehen um dich herum gibst.

Und wenn du daran festhältst „zu glauben“das Gott bestimmte Sachen von dir möchte oder viele blöde Sachen in deinem Leben wegen deinem schlechten Karma geschehen – bleibst du weiterhin Opfer von äußeren Umständen (und deinem Glauben)

Sorry – wenn dein Keller unter Wasser steht – welchen Grund sollte Gott haben dir etwas beizubringen und vor allen Dingen: WAS ? …oder zu glauben die Person hat nun eine „Reinigung“ nötig gehabt …..

Mal ehrlich – welcher „bester Freund“ sollte dir so etwas wünschen wollen ?????????

WEM hilft und dient dieses „nach Gründen suchen“ und Bedeutungen geben wollen  ??

 

Alles um uns herum verändert sich – permanent – nichts bleibt in diesem Universum GLEICH, warum halten wir dann an bestimmten Überzeugungen, Handlungsweisen, Richtlinien und Glaubensmustern , sowie Verletzungen und Ängsten FEST – wenn wir uns mit ihnen nicht mehr wohlfühlen ??????

Doch gehen wir noch einen Schritt weiter;

nun haben wir diese blöden Gefühle, Angst , die Vergangenheit holt uns ein …… ich setzte mich hin , atme , beobachte und sehe bzw. höre mir innerlich zu was ich mir da erzähle., ich fühle ….und dann ????

Alles was wir im Leben wahrnehmen ist ein kommen und gehen – richtig ? Nichts bleibt ewig ….. heißt dass, wenn ich Wut oder Angst nicht mehr so doll spüre ( nach einer halben Stunde atmen oder beobachten ) dass ich dann frei davon bin oder werde ???

NEIN !

Das wär ja auch echt toll

BEISPIEL

2008 als ich mich für die Oneness University und ihren Lehren entschieden hatte … gab es u.a. diese Aussage: To see is to be free ( zu sehen bedeutet frei zu sein)

Ich habe es damals geglaubt ( allerdings  nicht, weil ich es selber erfahren habe) wenn ich sehe wie Angst oder ein ähnlich  blödes Gefühl in mir aufsteigt – es ausreicht – es zu sehen – zu akzeptieren um es aufzulösen.

Ja so wie der Spruch, dass der Glaube Berge versetzten kann  – doch genau das ist es. DU verschiebst das Problem oder den Berg den es nun mal zu überwinden gilt – wenn er auf deinem Weg durch Leben nun mal vor dir steht.

Wenn dir also neben all der Achtsamkeit ein tiefer Herzenswunsch wie z.B. die Sehnsucht glücklich zu sein, erfüllte, respekt- und liebevolle Beziehungen, wertvoller Teil einer Gemeinschaft zu sein……fehlt. ist es noch nicht die Lösung deines Problems oder der Herausforderung.

Wo soll denn der Wunsch FREI von diesen Gefühlen, die dir selbst und all den Beziehungen um dich herum schaden her kommen ??

Das ist deine Aufgabe.

Und je wichtiger dir deine Vision von deinem Leben wird und ich meine mit Vision kein Ziel wie; Mr. Right kommt auf einem Pferd um die Ecke, Idealgewicht oder  oder oder  –  also NICHTS was von einem Anderen  oder äußeren Zustand abhängig ist – ich meine dein inneres WOHLFÜHLEN und wie sich dieses Wohlfühlen auf alles um dich herum auswirken wird.

…und wenn du magst können wir uns gemeinsam auf den Weg machen – wenn du mutig genug bist zu sehen – was ist und vor allem Offenheit und Spaß am Lernen und Veränderung mitbringst.Dann ist es vollkommen egal WAS du tust, ob du Rechtsanwalt, Reinigungskraft oder Hausfrau bist – du wirst dann einfach ein Segen für DICH und Andere , weil du erkennen wirst dass es dir an nichts fehlt um glücklich und zufrieden zu sein und wie schön es ist – DU SELBST zu sein weil du die ganze Zeit gut genug warst bzw. bist.

In diesem Sinne

auf eine wunder-volle Zeit

Ute

 

Author

mail@utewulfert.de

Comments

Graf Ruth
15. Januar 2015 at 20:48

Hi Ute
Ein Mega cooler Beitrag betr. Achtsamkeit, Kompliment



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X